Einfach mal Pause machen…

Unternehmensinhaber und Gründer unterschätzen es oft, doch Urlaubspausen sind wichtig. Ich kenne es selbst sehr gut aus den Anfangsjahren, wie schwer es viel, aus dem Unternehmen herauszutreten.  Wir brauchen regelmäßige Pausen, um einen anderen Blickwinkel zu bekommen, um raus zu treten aus dem Alltagstrott.

Zeit für einen Pause

Inhaber erzählen mir nicht selten, dass sie das letzte Mal vor drei Jahren im Urlaub waren und da auch nur für eine Woche. Da stellt sich für mich die Frage, wie können sie kreativ arbeiten, wenn sie täglich in einem Hamsterrad von Aufgaben und Prozessen stecken?

Pausen sind wichtig. Wir brauchen sie, um aufzutanken und kreativ arbeiten zu können. Denn nur, wenn wir Müßiggang betreiben, unsere Gedanken schweifen lassen, sind wir in der Lage neue Ideen zu entwickeln. Wenn man drei Jahre lang durchgearbeitet hat, braucht man dringend eine längere Pause. Es ist nicht leicht umzuschalten, in den Müßiggang zu kommen. Sie müssen Ihren Mitarbeitern zu vertrauen, dass in den drei Wochen in denen man nicht vor Ort, ist das Schiff nicht untergeht. Um dieses Vertrauen aufbauen zu können, benötigen Sie eine gute Struktur. 

Hier ein paar kurze Tipps aus der Praxis: Starten Sie mit einer Woche Auszeit. Wiederholen Sie dies mindestens dreimal im Jahr. Werten Sie die Woche aus und korrigieren Sie die Strukturen und Rollen. Gelingt eine Woche zur vollsten Zufriedenheit, dann nehmen Sie sich zwei Wochen Auszeit. Es sollte 2 -3 mal im Jahr möglich sein. Korrigieren Sie wieder bis Sie zufrieden sind. In der letzten Stufe erhöhen sie auf  sechs Wochen in denen sie nicht für die Mitarbeiter ansprechbar sind.

Sie schlagen damit zwei Fliegen mit einer Klappe, denn nicht nur für den Urlaub sind diese Struktur notwendig. Sie schaffen so auch gleich einen Notfallplan. Es kann immer sein, dass auch ein Unternehmer krank wird und nicht vor Ort ansprechbar ist.