Mit Erfolg delegieren!

“Jetzt hatte ich es mir fest vorgenommen, mehr Zeit zu haben und es wird wieder nichts.“ Das waren die ersten enttäuschten Worte eine Führungskraft im Coaching. Von den guten Vorsätzen war nichts mehr zu merken. Allein nur Vorsätze reichen nicht aus, um mehr Zeit zu haben. Es bleibt ein Wunsch und ist kein Ziel. Um ein Ziel zu erreichen muss ich mich anstrengen, meine Komfortzone verlassen. Ich muss RICHTIG delegieren.

Die Klassiker die ich im Coaching jetzt höre sind: „Das Erklären dauert viel zu lange, dann mache ich’s lieber selbst.“ „Ich weiß am besten, wie ich es haben möchte und außerdem bin ich viel schneller.“

Das mag alles sein, nur Zeit für wirkliche Führungsaufgaben haben Sie dadurch nicht. Und das kann gefährlich werden, denn es bleibt auch keine Zeit zur Steuerung des Unternehmens.
Zeit zur wichtigen strategischen Planung fehlt.

Für eine Änderung müssen Sie die Komfortzone verlassen und Aufgaben delegieren.
Und so geht es:

1. Notieren Sie Aufgaben, die sie erledigen müssen.

2. Schauen Sie nun, wer von ihren Mitarbeitern diese Aufgaben übernehmen kann.

3. Überlegen Sie, wie Sie die Aufgabe erklären und was der Mitarbeiter entscheiden darf.

Auf einem anderen Zettel notieren Sie die Dinge, die Sie stattdessen in dieser freien Zeit tun werden.

Tipp: Denken Sie dabei auch an sich, denn Führung beginnt mit guter Selbstführung.